Weihnachtsgrüße

Veröffentlicht am 23.12.2019 in Allgemein

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich möchte diesen weihnachtlichen Gruß mit einer kurzen Geschichte beginnen:

Der Heilige Abend, das Fest der Geburt Jesu Christi, das Fest der Liebe und das Fest der guten Gaben, wird auch in diesem Jahr 2019 gefeiert. Völlig unerheblich, ob wir mit Geschwollenen und Sauerkraut, Eisbein mit Kartoffeln, „Himmel und Äd“ oder Labskaus im Kreise unserer Liebsten den Heiligen Abend verbringen, wir alle erhalten nach der gemeinsam gesungenen „Stillen Nacht“ ein Geschenk mit unserem Namen darauf.

Dieses Geschenk ist nicht zu groß und nicht zu klein und nach dem Öffnen des Geschenkpapiers halten wir eine verschlossene Schachtel mit Deckel in unseren Händen. Auf dieser Schachtel  steht in goldener Schrift: „Von der Erde, deinem Planeten“. Die Schachtel ist auffällig leicht, aber dennoch fühlt sie sich an, als wären Steine oder Blei darin enthalten. Nach dem Öffnen des Deckels reiben wir uns verwundert die Augen und entdecken lediglich einen handgeschrieben Zettel mit dem Hinweis: „Klimanotstand“. Einige von uns reagieren mit Unverständnis und werfen das gesamte Paket mit Tesafilmresten und bordeauxroter Schleife in den Biomüll, andere halten kurz inne und bleiben bei sich und machen sich Gedanken, wieder andere reden in der Familie, was sie dazu beitragen können ihren Planeten retten zu können.

Wie ist es bei uns? In Eggenfelden können wir gemeinsam einiges erreichen, damit wir zukünftig Kohlenstoffdioxid einsparen können, generell weniger Strom verbrauchen müssen und wieder mehr Artenvielfalt und weniger Fläschenverbrauch ermöglichen. Wenn es uns gelingt, dies auch noch in einen Einklang mit der  Solidarität  gegenüber den Menschen zu bringen, dann könnte man sagen, dass die Weihnachtsgeschichte mit der Geburt Jesu Christi nicht nur verstanden, sondern auch in der heutigen Zeit erfolgreich umgesetzt wurde. Dies ist übrigens keine Frage der Religionszugehörigkeit, der Hautfarbe der Nationalität oder der finanziellen Möglichkeiten, dies ist Ausdruck von Menschlichkeit.

Auf diesem Weg wünsche ich besonders den Menschen ein frohes Weihnachtsfest, die einen besonderen Dienst tun, damit wir die Feiertage so besinnlich verbringen können: allen Verkäufer*innen, allen Paketzusteller*innen und allen Dienstleister*innen. Ein ganz besonderer Dank gilt an den Menschen, die während der Weihnachtstage ihre Feiertagsdienste, Notdienste oder Bereitschaftsdienste ableisten. Sie alle tragen zu einer funktionierenden Gesellschaft teil. Herzlichen Dank auch an Menschen, die sich in Vereinen, Verbänden oder in Eigeninitiativen für andere, bedürftige Menschen stark gemacht haben. Politik kann immer nur einen Rahmen vorgeben – gelebt wird gesellschaftliches Engagement, Solidarität und christliche Nächstenliebe immer von den Menschen!

Mein weihnachtlicher Gruß soll mit einem Zitat aus dem wunderbaren Werk, der kleine Prinz, von Antoine de Saint-Exupéry enden: „Du bist ewig für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. Du bist für deine Rose verantwortlich“.

Herzliche Grüße und schöne Feiertage

Benjamin Lettl
Bürgermeisterkandidat,
SPD-Ortsvereinsvorsitzender

 
 

SPD @ Facebook

Spenden

Besucherzähler

Besucher:393648
Heute:29
Online:1