Benjamin Lettl weiterhin Vorsitzender der SPD Eggenfelden

Veröffentlicht am 20.09.2021 in Ortsverein

Die neue Vorstandschaft v.l.n.r.: SPD Ortsvorsitzender Benjamin Lettl, stellvertretender Vorsitzender Sven Oswald, Stadträtin Johanna Leipold, SPD Kreis- und Unterbezirksvorsitzender Severin Eder, Vorstandsmitglied Hülya Adigüzel, Delegierte Ulrike Scholz, Stadtrat Martin Roiner, Stadt- und Kreisrätin Renate Hebertinger, stellvertretender Vorsitzender Thomas Asböck und Vorstandsmitglied Jürgen Hoffmeister


Eggenfelden. Aktuell ist die SPD auf Bundesebene im Aufwind, bei den Kommunalwahlen erreichten die Eggenfeldener Sozialdemokraten ihre Wahlziele nur teilweise. Der seit 10 Jahren amtierende Vorsitzende Benjamin Lettl hat sich zu einer weiteren Kandidatur bereit erklärt und ein neues Vorstandsteam präsentiert.

In seinem Rechenschaftsbericht ging er schwerpunktmäßig auf die Kommunalwahlen und die Situation während der Pandemie ein. Für die SPD in Eggenfelden waren die erzielten Resultate bei der Stadtratswahl enttäuschend, da ein Mandat verloren ging. „Das Ergebnis bei meiner Bürgermeisterkandidatur hat mich persönlich enttäuscht, allerdings bin ich mit sehr guten Werten Stadtrat und Kreisrat geworden“ berichtet Benjamin Lettl. Das Ergebnis von Landratskandidaten Alfred Feldmeier bezeichnete Benjamin Lettl als sehr beachtlich und soliden Grundstein für zukünftige Wahlen.

Nicht weiter eingehen wollte der Vorsitzende auf die „Blockbildungen“ bei den Bürgermeisterwahlen und der Ernennung der städtischen Referenten innerhalb des Stadtrates. „Ich freue mich sehr, dass Martin Roiner als Umweltreferent fraktionsübergreifend sehr hohes ansehen genießt und weiterhin dieses Amt ausführen darf“, so Benjamin Lettl. Erfreulich ist die Tatsache, dass in diesem Jahr das von der SPD zusammen mit dem SKC organisierte Ferienprogramm (Kegeln) stattfinden konnte.

In seinem Grußwort ging Bundestagskandidat Severin Eder auf die bevorstehenden Wahlen und die damit verbundene Richtungsentscheidung ein. Er dankte dem Ortsverein Eggenfelden für die Durchführung zahlreicher Veranstaltungen und Infostände und den Bürgern für die ehrlichen Begegnungen und Gespräche auf Augenhöhe. Severin Eder wies energisch darauf hin, dass die Menschen, sie einen soliden Bundeskanzler Olaf Scholz haben wollen unbedingt die SPD wählen sollten. „Eine Stimmer für die Schwarzen ist eine Stimme für Armin Laschet“ stellte Eder heraus. Er selbst kämpfe ebenfalls um jede Stimme, da er für einen anderen Politikstil als sein Mitbewerber stehe. Er sei für Transparenz und wolle keine weiteren Jobs neben seinem Amt ausüben. Mögliche Einkommen aus Ehrenämtern wolle er vollumfänglich offenlegen und komplett an gemeinnützige Organisationen spenden.

Er habe nicht nur seine Schul- und Berufsausbildung im Landkreis absolviert, er sei auch der einzige Kandidierende, der zusätzlich im Wahlkreis studiert habe. In der Veranstaltung ging Severin Eder zudem auf drei wichtige Themen ein, die in einem deutlichen Unterschied zum aktuellen Koalitionspartner bei der SPD oberste Priorität haben. „Ich mache mich für einen Mindestlohn von mindestens 12€ stark, das würde Menschen in unsere Region in besonderer Weise stären. Als ihr Abgeordneter spreche ich mich für eine sanktionsfreie Grundsicherung, die Armut beendet, aus. Diese solidarische Grundsicherung muss das reelle sozio-kulturelle Existenzminimum darstellen und jederzeit garantiert werden. Die bestehenden Sozialversicherungen müssen zur solidarischen und universellen Bürgerversicherung umgebaut werden, in der alle Erwerbsformen auch Selbständige und Beamte berücksichtigt werden“ erklärt Severin Eder seine Vorhaben.

Unter großer Zustimmung durch die anwesenden Mitglieder und Gäste verdeutlichte Severin Eder die Notwendigkeit der Stabilisierung des Rentenniveaus und er erteilte der Erhöhung des Renteneintrittsalters eine deutliche Absage. „Damit er seine Arbeitsfähigkeit gleich unter Beweis stellen darf, schlage ich Severin Eder als Wahlleiter für die heutige Veranstaltung vor“, scherzte Vorsitzender Benjamin Lettl.

Von den stimmberechtigten Mitgliedern wurde der 34-jährige Suchttherapeut erneut als Vorsitzender der SPD Eggenfelden bestätigt. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Thomas Asböck wird dieses Amt auch weiterhin ausüben. Er wurde erneut auch in seiner Funktion als Pressesprecher gewählt. Neue stellvertretende Vorsitzenden sind neben der Bäckereifachverkäuferin Zeinab El Assad auch der Lehramtsstudent Sven Oswald. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Cilly Saydl wird die Vorstandschaft zukünftig als Kassiererin tatkräftig unterstützen. Die bisherige Kassiererin Monika Frieser wurde für ihr jahrelanges Engagement durch Vorsitzenden Benjamin Lettl feierlich gewürdigt. Sie hinterließ dem Ortsverein ein sehr solide gefülltes Bankkonto – obwohl bis 2020 Ausgaben für die Kommunalwahlen getätigt wurden.

Als neue Schriftführer, auch zuständig für die interne Arbeitsplattform „Rotes Netz Bayern“ fungieren zukünftig der als Pilot tätige Ludwig Ostermeier und der angehende Gymnasiallehrer Fabian Gruber. Ludwig Ostermeier übt zukünftig auch das Amt des Bildungsbeauftragten und Fabian Gruber das Amt des Mitgliederbeauftragten aus.

Die bewährten Vorstandsmitglieder Hülya Adigüzel, Expertin für Kultur- und Integrationsfragen und der Energieexperte Jürgen Hoffmeister wurden in ihren bisherigen Ämtern mit großer Mehrheit ebenso bestätigt, wie die Mitglieder der Stadtratsfraktion Renate Hebertinger, Johanna Leipold und Martin Roiner. In beratender Funktion sind zukünftig Horst Juhr als Vertreter der Senioren, Kommunalpolitikerin Sophia Lüttwitz und Markus Stalhofer für die Themen Verkehr und Infrastruktur tätig. Auch weiterhin werden Ludwig Haslinger und Bernhard Hebertinger als Revisoren der Vorstandschaft ihr Amt ausüben.

Die Vorstandswahlen leitete der neu gewählte SPD-Kreisvorsitzende Severin Eder. Als Mitglieder der Wahlprüfungs- und Zählkommission fungierten Juso Bezirksvorsitzende Sophie Hofer und Hebertsfeldens 3. Bürgermeister Klaus Ksienzyk. Etwas länger war die Wahlleitung mit der Auszählung der Delegierten und Ersatzdelegierten zur Kreis- und Unterbezirkskonferenz, da die Ergebnisse in der SPD nach Satzung quotiert sein müssen. Hülya Adigüzel, Renate Hebertinger, Johanna Leipold, Thomas Asböck und Benjamin Lettl werden die SPD Eggenfelden in beiden Gremien zukünftig als ordentliche Delegierte vertreten. Sven Oswald, Fabian Gruber, Horst Juhr, Martin Roiner und Ulrike Scholz stehen als Ersatzdelegierte zur Verfügung.


v.l.n.r.: SPD Orstvorsitzender Benjamin Lettl, Peter Griebl (50 Jahre), SPD Kreis- und Unterbezirksvorsitzender Severin Eder, Norbert Fichnter und Bernhard Hebertinger (beide 40 Jahre), Martin Roiner (25 Jahre), sowie Horst Juhr (50 Jahre).

In diesem Jahr fanden auch zahlreiche Ehrungen durch die Partei statt. Die Urkunden überreichte Ortsvorsitzender Benjamin Lettl auch im Namen der Bundes- und der Landespartei. Severin Eder heftete in seiner Funktion als Kreis- und Unterbezirksvorsitzendem die Ehrennadeln an. Stadtrat und Umweltreferent Martin Roiner wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Nadel ausgezeichnet. Benjamin Lettl würdigte sein Engagement in der Stadtpolitik und in der Mitarbeit im Ortsverein. Für 40 Jahre wurde Bernhard Hebertinger gewürdigt. Ihm wurde besonders für seine Organisation bei den Kommunalwahlen und der Durchführung zahlreicher Bürgerfahrten gedankt. Für sein Engagement als Stadtrat und seine vergangene Mitarbeit in der Vorstandschaft wurde Norbert Fichtner durch die Partei ausgezeichnet. Peter Griebl wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung sogar mit der goldenen Ehrennadel für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Der anwesende Seniorenvertreter Horst Juhr wurde bedingt durch die Pandemie mit einer einjährigen Verzögerung ebenfalls die Ehrennadel in Gold für seine seit 1969 bestehende Mitgliedschaft angeheftet. Nicht anwesend waren der ehemalige Stadt- und Kreisrat Hans Georg Wesemann (50 Jahre), sowie Josef Holzapfel und Erika Schmolinga (beide 60 Jahre).

Benjamin Lettl begrüßte bei dieser Gelegenheit auch die drei Neumitglieder Zeinab El Assad, Fabian Gruber und Markus Stalhofer sehr herzlich als neue Aktivposten innerhalb der Eggenfeldener SPD.

Lesen Sie hier den Bericht des Rottaler Anzeiger vom 22.09.2021:
"Benjamin Lettl bleibt Vorsitzender"
 
 

SPD @ Facebook

Spenden

Besucherzähler

Besucher:393655
Heute:94
Online:1