SPD-Ortsverein Eggenfelden

Vorstellung der KandidatInnen zu den Wahlen

Wahlen

Ortsvereinsvorsitzender Benjamin Lettl gratuliert Marion Winter

Nachdem seit der SPD-Kreisverband seit 1999 von der aus Eggenfelden stammenden Renate Hebertinger, im Rottal bekannt als „Rote Renate“ geführt wurde stellte sich nun die neue Kreisvorsitzende Marion C. Winter aus Arnstorf vor. Ortsvorsitzender Benjamin Lettl beglückwünschte die frisch gekürte Kreisvorsitzende mit einem Blumenstrauß und sicherte ihr die volle Unterstützung des SPD Ortsvereins bei der politischen Arbeit an.

Zudem betreibe man einen gemeinsamen Wahlkampf Landtags- und Bezirktagswahlkampf und positioniere sich gemeinsam inhaltlich sehr deutlich. Geschlossenheit demonstrierte die Rottal-Inn SPD auch dadurch, dass sich die beiden Listenkandidaten Thorsten Frankenberger  (Landtag) und Valentin Kuby (Bezirkstag) inhaltlich bei den Eggenfeldener Genossen vorstellten.

Stellvertretender Ortsvorsitzender Thomas Asböck betonte, dass er sehr erfreut sei, dass alle Kandidaten anwesend waren, da dieser Wunsch bei der Versammlung im März von den Mitgliedern gewünscht wurde.  Sowohl Marion C. Winter als auch Benjamin Lettl betonten in ihren Ausführungen, dass zukünftig keine weiteren Lasten auf die Kommunen mehr verteilt werden dürfen. Das Land Bayern und der Bund müssen die Städte und Gemeinden wieder verstärkt finanziell ausstatten. So wurden beim Konjunkturprogramm der großen Koalition Bauvorhaben (Kinderkrippen, Hochwasserschutz) mit 80 bis 90% gefördert. Das Geld sei dadurch sinnvoll vor Ort verwendet werden, um die Gemeinde zukunftsfähig zu machen. Geschlossen forderten die Sozialdemokraten ein weiteres Konjunkturprogramm zur Finanzierung dringend notwendiger Bauvorhaben wie Infrastrukturprojekte, Internetausbau, Sozialen Wohnungsbau und Hochwasserschutzmaßnahmen.  Benjamin Lettl betonte, dass gerade in Eggenfelden ein Konjunkturprogramm nötig wäre etwa beim Bau des Feuerwehrhauses oder bei der Schulsanierung. Dies sei aber von den Konservativen nicht zu erwarten, dass es ein weiteres Konjunkturprogramm für die Kommunen gebe, da ja auch der Heimatabgeordnete gegen das Projekt „Soziale Stadt“ gestimmt hatte.

Marion C. Winter ging auf ihre Ziele als Landtagskandidatin ein. Hauptziel sei, dass in Bayern alle Menschen dieselben Chancen bekommen sollten und gerade der ländliche Raum aufgewertet werde. Zudem halte sie es für fatal, wenn die Lasten für die Kommunen immer deutlicher zu spüren wären, damit der Bayerische Ministerpräsident einen angeblich ausgeglichenen Haushalt verkünden könne. Benjamin Lettl betonte, dass er als Bezirkstagskandidat ganz klar gegen einer Privatisierung der Bezirkskrankenhäuser ist, was ihn klar von seinen Kontrahenten unterscheide. Privatisierungen gingen immer zu Lasten der Bediensteten und im Fall des Bezirks auch zu Lasten der Landkreise und Gemeinden.

Der SPD Ortsverein  werde sich in den von Marion C. Winter geleiteten Kreisverband inhaltlich und kritisch einbringen. Die Streitigkeiten konnten beigelegt werden und wenn es um inhaltliche Themen gehe sei immer auf den größten Ortsverein im Rottal verlass betonte Ortsvorsitzender Lettl abschließend.


Bildunterschrift:

Ortsvereinsvorsitzender Benjamin Lettl gratuliert Marion Winter


 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

31.01.2019 - 13.02.2019
Eintragungsfrist Volksbegehren "Artenvielfalt" in Bayern

Alle Termine

 

Wahlrecht.de

 

Abgeordnete



 

Links zur SPD




 

Besucherzähler

Besucher:393648
Heute:27
Online:1